© MARTIN PATZELT (MDB)

Presseerklärungen

05.09.2016, 11:56 Uhr

Zivilgesellschaft muss wach bleiben

 

Wenn heute (3.9.2016) in Hoppegarten fröhlich der Brandenburgtag gefeiert wird, setzen in Frankfurt viele BürgerInnen wieder entschieden ein Zeichen dafür, dass sie in einem Land leben wollen, in dem für Menschenverachtung, Rassismus und Ausgrenzung kein Raum ist. Ein Land, dessen Grundgesetz Menschen schützt, die wegen politischer Ansichten, ihrer Religion, Rasse, sexueller Identität verfolgt werden oder vor Krieg flüchten. Beides hat miteinander zu tun. Wir können feiern und uns unseres Lebens und unseres Landes freuen, weil wir an dieser Werteordnung festhalten wollen. Das gelingt, wenn unsere Zivilgesellschaft wach bleibt! Die Politik allein kann nicht für den Erhalt dieser Werte sorgen, bestenfalls schafft sie Rahmenbedingungen dafür. Demokratisches und bürgerschaftliches Engagement ist nötig. Unsere Überzeugungen müssen wir vermehrt in Gesprächen zum Ausdruck bringen und so ein Klima schaffen, in dem Menschenverachtung und Hass nicht hingehören. Solche Einstellungen sind keine Privatsache mehr. Und mit der demonstrativen Ablehnung menschenfeindlicher Gesinnungen und Handlungen stehen wir den Menschen zur Seite, die in Bedrängnis oder Gefahr kommen – gerade angesichts der rassistisch motivierten Übergriffe in unserer Stadt. Es ist ein Glück, dass es viele Unterstützer dieser Haltung in Deutschland und auch in Frankfurt (Oder) gibt, die neu Zugezogenen bei der Integration in unsere Gesellschaft sehr engagiert unterstützen und fremdenfeindlichen Angriffen offen entgegentreten. Ich bin überzeugt, dass Ausgrenzung und eine weite-re Polarisierung der Gesellschaft nur durch viele persönliche Kontakte, Patenschaften und Netzwerke verhindert werden können.
Meine Mitwirkung beim Brandenburgtag verhindert heute meine Teilnahme an der Kundgebung. Das bedauere ich, aber ich weiß mich fest verbunden und unterstütze das Bekenntnis der Menschen von Słubice und Frankfurt (Oder) zu einer toleranten und offenen Doppelstadt aus ganzem Herzen. 
 

© MARTIN PATZELT (MDB) | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ