© MARTIN PATZELT (MDB)

Neuigkeiten

09.05.2019, 12:03 Uhr

85.000 Euro vom Bund für Herrenhaus in Heinersdorf

 

Menschenkette um das Herrenhaus Heinersdorf am Tag des offenen Denkmals

Am Mittwoch (8.5.2019)) hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages Mittel für die Förderung der Sanierungsmaßnahmen im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VIII freigegeben. Demzufolge wird sich der Bund an der Sanierung des Herrenhauses in Steinhöfel OT Heinersdorf mit Mitteln in Höhe von bis zu 85.000 Euro beteiligen.

Ich freue mich, dass das Heinersdorfer Herrenhaus mit Bundesmitteln bis zu 85.000 Euro für Sicherungsmaßnahmen der Stuckdecken und des Wintergartens sowie Maßnahmen zur Entwässerung gefördert wird. Das kann aber nur der Startschuss sein. Denn für die weiteren geplanten Maßnahmen wird sehr viel Geld notwendig sein, das noch von der Kommune, vom Land Brandenburg und vom Bund akkumuliert werden soll. Denn ländliche Regionen sind für unser Land von einer enorm wichtigen Bedeutung. Nun sollen den Worten der von der Bundesregierung eingesetzten Kommission zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse entsprechende Taten folgen.

 Das Herrenhaus in Heinersdorf ist ein hervorragendes Beispiel, wie bürgerschaftliches Engagement und kommunale Verantwortliche an einem Strang ziehen, um nicht nur ein wunderbares Baudenkmal vor dem Verfall zu retten, sondern es mit wirtschaftlicher Tätigkeit – Erträge für die Betriebskosten und gemeinnützige Aufgaben - zu verbinden. Heinersdorf ist dank seiner Lage und seiner bemühten Akteure Prototyp für das, was unserem Land nottut. Solche Projekte schaffen durch den Einsatz engagierter Akteure und durch wiederhergestellte Nutzung der alten leerstehenden Gebäude ein echtes Gefühl von Heimat und Zuhause.

© MARTIN PATZELT (MDB) | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | KONTAKT