© MARTIN PATZELT (MDB)

Neuigkeiten

07.05.2020, 14:40 Uhr

Fördergelder für Neuzelle und Heinersdorf

 

Am Mittwoch (6. 5.2020) hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages Bewilligungen für Denkmalprojekte im Rahmen des Denkmalschutzsonderprogramms IX für 2020 bekannt. Demzufolge erhält die Stiftung Stift Neuzelle für die Passionsdarstellung „Heiliges Grab“ Fördermittel in Höhe von 390.000 Euro. Außerdem wird sich der Bund an weiteren Sanierungsmaßnahmen des Herrenhauses in Steinhöfel OT Heinersdorf mit Mitteln in Höhe von 95.000 Euro beteiligen.
 
Ich freue mich, dass es uns in gemeinsamer Bemühung gelungen ist, die Förderung für die Passionsdarstellung „Heiliges Grab“ der Stiftung Stift Neuzelle in Höhe von 390.000 zu bekommen. Die Neuzeller Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab gelten als einmalig in Europa und zählen zu den wertvollsten Kunstwerken im Kloster Neuzelle sowie im Land Brandenburg. Es gehört zu den wichtigsten Museen Brandenburgs und findet mit seinen Exponaten auch internationale Anerkennung. Als besonders innovativ gilt die unterirdische Anlage des Museumsneubaus. Gemeinsam mit den Glasfenstern der St. Marienkirche in Frankfurt (Oder), dem Heiligen Grab in Görlitz sowie den Zittauer Fastentüchern zählt es zu einer Reihe von Sakralmuseen an Oder und Neiße.
 
Nach dem Startschuss der Sanierungsmaßnahmen im Heinersdorfer Herrenhaus im Mai 2019 kommt nun eine weitere erfreuliche Nachricht. In gemeinsamer Bemühung ist es uns gelungen, die Förderung in Höhe von 95.000 Euro für die Stuckdecken in den weiteren Räumen des ersten Obergeschosses im Herrenhaus zu bekommen. Damit wird die Nutzung der Räumlichkeiten gewährleistet. Zur Erinnerung: Für die weiteren geplanten Maßnahmen wird sehr viel Geld notwendig sein, das noch von der Kommune, vom Land Brandenburg und vom Bund akkumuliert werden soll. Denn ländliche Regionen sind für unser Land von einer enorm wichtigen Bedeutung.
 
Das Herrenhaus in Heinersdorf ist ein hervorragendes Beispiel, wie bürgerschaftliches Engagement und kommunale Verantwortliche an einem Strang ziehen, um nicht nur ein wunderbares Baudenkmal vor dem Verfall zu retten, sondern es mit wirtschaftlicher Tätigkeit – Erträge für die Betriebskosten und gemeinnützige Aufgaben - zu verbinden. Heinersdorf ist dank seiner Lage und seiner bemühten Akteure Prototyp für das, was unserem Land nottut. Solche Projekte schaffen durch den Einsatz engagierter Akteure und durch wiederhergestellte Nutzung der alten leerstehenden Gebäude ein echtes Gefühl von Heimat und Zuhause.
 

© MARTIN PATZELT (MDB) | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | KONTAKT