© MARTIN PATZELT (MDB)

Neuigkeiten

30.03.2021, 10:04 Uhr

20 Jahre Menschenrechtsarbeit des Deutschen Instituts für Menschenrechte

 

 Das Deutsche Institut für Menschenrechte (DIMR) konnte am 8. März 2021 auf ein erfolgreiches Arbeiten in seiner 20-jährigen Geschichte zurückblicken. Als unabhängige nationale Menschenrechtsinstitution habe das DIMR sich nachhaltig dafür eingesetzt, dass die Bundesrepublik die Menschenrechte sowohl im In- als auch im Ausland umgesetzt und gefördert habe, betonten Dunja Mijatovic, Menschenrechtskommissarin des Europarates, und Michael O'Flaherty, Direktor der EU-Grundrechteagentur, am Mittwoch (24.3.2021) im Menschenrechtsausschuss des Deutschen Bundestages.

In den letzten Jahren ist dem Institut eine „Schlüsselrolle“ bei der Fokussierung des Themas Menschenrechte und Flucht, Asyl und Migration sowie der Situation der Menschenrechtsorganisationen und Menschenrechtsverteidiger*Innen zugekommen. Ebenso ist hervorzuheben, dass das DIMR sich für die Bekämpfung von Rassismus, Extremismus und Antisemitismus stark macht. Die Organisation setzt sich für die Rechte der Kinder, der Frauen und der Menschen mit Behinderungen ein. Aktuell thematisiert das DIMR auch den Schutz der Grundrechte in der Pandemie.

Schlussendlich, so die Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Beate Rudolf, sei die anwendungsorientierte Forschung die Grundlage für die auch kritische Politikberatung, die das DIMR betreibe. Die Aufgaben und Ziele der Förderung „des gesellschaftlichen Zusammenhalts angesichts wachsender Verwerfungen durch die Globalisierung, die menschenrechtliche Gestaltung des fundamentalen Wandels der Lebensgrundlagen durch Klimawandel, Digitalisierung und künstliche Intelligenz sowie eine bessere Wahrung der Menschenrechte und des Rechtsstaats durch die Stärkung des internationalen Menschenrechtsschutzsystems“ könnten mit einem Mehr an Selbständigkeit und auch mit regelmäßigen Stellungnahmen an den Deutschen Bundestag verbessert werden.

Ich schließe mich der Wertschätzung des DIMR an. Die menschenrechtlich wichtige Arbeit des DIMR bleibt auch für die Zukunft von hoher Bedeutung inklusive die notwendige Vermittlung menschenrechtlicher Kompetenzen in unserer Gesellschaft.

© MARTIN PATZELT (MDB) | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | KONTAKT