© MARTIN PATZELT (MDB)

Presseerklärungen

17.05.2019, 10:56 Uhr

Bund und Länder einigen sich auf neuen Hochschulpakt

 

Nach einem harten Ringen haben Bund und Länder ein Paket von drei Wissenschaftspakten mit einem Gesamtvolumen von rund 160 Milliarden Euro beschlossen. Mit den komplementären Vereinbarungen „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“ und „Innovation in der Hochschullehre“ wird die Qualität der Lehre und der Studienbedingungen dauerhaft und in der Breite der Hochschullandschaft verbessert. Dafür werden in den Jahren 2021 bis 2023 jährlich 1,88 Milliarden Euro, ab dem Jahr 2024 dauerhaft 2,05 Milliarden Euro bereitgestellt. Die Länder stellen jährlich denselben Betrag zusätzlich zu ihrer Grundfinanzierung zur Verfügung.

Dazu erklärt der Brandenburger CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Patzelt:
 
Den Durchbruch in den Bund-Länder-Verhandlungen begrüße ich ausdrücklich. Denn damit setzen wir ein klares Signal für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wissenschaft und schaffen verbindliche Rahmenbedingungen für Forschung und Innovation in Deutschland. Durch die geplanten Investitionen sorgen wir für die Verbesserung der Studienbedingungen und Lehre an den Hochschulen und leisten damit einen großen Beitrag für die Zukunft der nachfolgenden Generationen. Insbesondere freue ich mich für die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), die als attraktiver Hochschulstandort und die beliebteste Universität Deutschlands bei internationalen Studierenden aus dem Nachfolgevertrag des bisherigen Hochschulpakts weiter gefördert wird. Denn die Uni Viadrina ist ein Markenkern in unserer Region.
 

© MARTIN PATZELT (MDB) | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ | KONTAKT